Wann kommt denn nun endlich die Pizza per Drohne – zehn Jahre nach dem ersten Testflug von Amazon? Schneller als wir glauben, sagt Cnet-Autor Stephen Shankland. Dann wird der Karton wie von Geisterhand vor die Tür gestellt oder gar mit einem Fallschirm abgeworfen. In Ghana oder Ruanda werden so bereits Medikamente geliefert. In den USA sind Amazon, Walmart oder Doordash bereits fleißig dabei, Tausende von Drohnenpiloten werden geschult. Cnet fasst die Entwicklung in einem lesenswerten Beitrag zusammen.

///// HANDEL NATIONAL
Miss Pompadour startet in Frankreich und den Niederlanden
Das deutsche Start-up Miss Pompadour, 2019 im bayerischen Sinzing als Online-Anbieter für Farben und Lacke im B2C-Bereich gegründet, hat nun auch eigene Shops in Frankreich und den Niederlanden eröffnet. Im vergangenen Jahr ist das Unternehmen über Deutschland und Österreich hinaus auch in der Schweiz aktiv geworden. Ziel sei es, europäischer Marktführer im Bereich Wand-Interior zu werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Mitte 2022 hat der E-Commerce-Kapitalgeber Fure Capital in Miss Pompadour investiert.

Start-ups: Reverse.supply hilft Händlern beim Einstieg in den Secondhand-Markt
Nicht nur Nachhaltigkeitsüberlegungen, sondern auch der wachsende Druck zu sparen macht gebrauchte Mode für viele Verbraucher attraktiv - und damit die Zweitverwertung ihrer Ware für Händler. Dennoch schreckt der logistische Aufwand viele Anbieter ab. Hier setzt das Berliner Start-up Reverse.supply mit seiner Recommerce-Plattform an. Sie soll es Modehändlern leicht machen, gebrauchte Kundenware zu verkaufen und auch Retouren, Überhänge und B-Ware nachhaltig und wirtschaftlich zu verwerten. Etailment stellt das Start-up vor.


///// HANDEL INTERNATIONAL

Amazon: Größte Entlassungswelle der Geschichte
Am Mittwoch, 4. Januar, hat Amazon die größte Entlassungswelle in der 29-jährigen Geschichte des Unternehmens bekannt gegeben. Insgesamt müssen gut 18.000 Mitarbeiter gehen, heißt es. Doch wer betroffen ist, soll erst am 18. Januar bekannt gegeben werden, wie Yahoo.com berichtet. Die Job Cuts sind schlimmer als befürchtet, im November war noch von rund 10.000 Mitarbeitern die Rede. Amazon beschäftigt weltweit rund 1,5 Millionen Mitarbeiter. Auch Salesforce und Vimeo entlassen im größeren Stil.

Apple will Hörbuch-Markt mit KI aufmischen

Mit Künstlicher Intelligenz hat Apple still und leise begonnen, den Hörbuch-Markt aufzumischen, wie das Digitalportal The Verge berichtet. Statt Autoren oder professionelle Sprecher die Bücher lesen zu lassen, sollen dies künftig digitale Stimmen tun. Dies soll die Kosten auf einen Bruchteil reduzieren und den Hörbuch-Markt für kleinere Verlage und Autoren öffnen. Der Service sei bislang nur auf Englisch verfügbar, heißt es, und stehe konträr zu Amazons Audible, wo Hörbücher von einer menschlichen Stimme gelesen werden müssten. Apple erklärt den neuen Service hier.

Virtuelle Anprobe erreicht den stationären Laden
Die unzähligen Anproben beim Klamotten-Shopping können anstrengend sein. Nun hält auch hier die virtuelle Anprobe Einzug. Haben große Modehändler bislang zunächst ihre E-Commerce-Plattformen mit Tools ausgestattet, die es Online-Shoppern erlauben, beliebige Kleidungsstücke online anzuprobieren, wollen die britischen Anbieter Raydiant und Zyler die Technik nun auch in den stationären Handel bringen. Dazu wird die Technik von Zyler zur virtuellen Anprobe auf die digitalen Touchpoints von Raydiant gebracht, wie die Unternehmen in einer Pressemitteilung berichten.

Amazon-Arbeiter in UK wollen erstmals streiken
In Großbritannien wollen Mitarbeiter von Amazon erstmals in den Ausstand gehen. Für 25. Januar sei ein Streik in Amazons Lager in Coventry geplant, melden britische Medien. Sie verlangten mehr Lohnzuwachs als die angebotenen 50 Pence pro Stunde, heißt es. Etwa ein Fünftel der Belegschaft sei gewerkschaftlich organisiert.

Re:store kauft Marktplatz Trouva und will Social Commerce ausbauen
Der britische Online-Marktplatz Trouva, der rund 650 stationären Händlern einen kuratierten Online-Shop bietet, ist vom ebenfalls britischen Start-up Re:store übernommen worden, wie Tech.eu berichtet. Re:store wurde erst 2020 gegründet, unter anderem vom früheren CEO von Swiftkey, und will stationären Händlern die Welt des Social Commerce eröffnen. Die Trouva-Partner mit ihre persönlichen Expertise, darunter viele Boutiquen, sollen so leichter Online-Kunden gewinnen. Erst im Mai 2022 war Trouva an die mittlerweile insolvente Plattform Made.com verkauft worden.

Meta kassiert Rekordstrafe für personalisierte Werbung
Die irische Datenschutzbehörde hat gegen Meta ein Bußgeld von 390 Millionen Euro verhängt. Dass der Facebook-Konzern personenbezogene Daten seiner Nutzer ungefragt für personalisierte Werbung benutze, sei nach der EU-Datenschutzverordnung unzulässig, heißt es etwa in einer Meldung von DPA. Eine Stellungnahme dazu von Meta hat Onlinemarktplatz.de veröffentlicht.



///// TRENDS & TECH

Wieder gefälschte Domain-Rechnungen im Umlauf
Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt aktuell vor gefälschten Rechnungen für Internet-Domains. Laut Information der Polizei kommen die Rechnungen von einer Firma namens  D.D.N Hosting und sind zum Jahreswechsel verschickt worden. Die geforderten 291,45 Euro sollen auf ein estnisches Bankkonto überwiesen werden. Wer auf die Masche hereingefallen sei, solle sofort seine Bank informieren, heißt es von der Polizei.

E-Commerce 2022 rückläufig, besonders Mode leidet
Nach zwei starken Jahren sind die Erlöse im E-Commerce 2022 deutlich zurückgegangen. Besonders gelitten habe das Modesegment, sagt Martin Groß-Albenhausen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des E-Commerce-Verbands bevh, im Interview mit der Textilwirtschaft. Einen Knick gab es nach Ausbruck des Ukraine-Krieges. Eine Wiederentdeckung des stationären Handels sieht der E-Commerce-Experte indes nicht.