Am 20. April 2019 feiern Cannabis-Freunde in aller Welt den Cannabis-Tag, den 420-Tag. Eine Art Kiffer-Feiertag. Doch Hanf ist nicht nur berauschend, sondern auch eine Nutzpflanze mit großem Potenzial. Das lässt sich nicht nur für Medikamente nutzen. Sondern auch für Lifestyle-orientierte Food-Produkte. Damit hoffen zwei Start-ups auf berauschende Erfolge.

Hans Brainfood - Hanf fürs Hirn

Nicht im hippen Berlin, sondern im eher beschaulichen Regensburg sitzt Hans Brainfood. Der Name (Hans steht für Hanfsamen) zeigt schon die Richtung an: Gehirnnahrung. Aber mit Hanf.

Hans Brainfood, gegründet 2018, verkauft Hanfriegel, "die gut sind fürs Gehirn", sagt Mit-Gründer Matthias Coufal. Das Versprechen: "Mit einzigartig hohen Nährstoffkonzentrationen und regional erzeugbaren Rohstoffen fördern wir in Form von praktischen Snacks die mentale Fitness."
Jakob Graf, Isabella Voit und Matthias Coufal im Hanffeld
© hans-brainfood
Jakob Graf, Isabella Voit und Matthias Coufal im Hanffeld
Händler von Rewe, Dennree, Vollcorner, Edeka, Ökonova haben den Snack bereits im Sortiment. Das nächste Ziel sind unter anderem DM-Drogeriemarkt, Alnatura.

Als Empfehlung bringen die drei Gründer Jakob Graf, Isabella Voit und Matthias Coufal einen zweiten Platz auf dem Startup-Days auf der Internationalen Grünen Woche Berlin mit. Übrigens hinter Spoontainable. Das Start-up hat etailment hier vorgestellt.

Mehr Power fürs Gehirn mit Brainfood

CanLife - Cannabis-Sprudel in der Dose

Rhens liegt im oberen Mittelrheintal. UNESCO-Welterbe. Weinbau hat man dort eigentlich eher im Sinn. Weniger aber vielleicht ein Cannabis-Lifestyle-Getränke, dass sich als die Nr. 1 der Cannabis-Softgetränke etablieren möchte. Das aber ist das Ziel von Jason Ammon, Christian Löfke, Tim Neumann mit Canlife. Inzwischen haben sie dafür sogar prominente Unterstützung. 

"CanLife ist weit mehr als nur ein weiteres LifeStyle-Getränk. CanLife hat wie Musik und Sport die Fähigkeit, unterschiedlichste Menschen zusammenzubringen und in der CanLife-Revolution als Community zu vereinen", meint CEO Jaso Ammon.
CanLife kooperiert bereits mit mehreren Partnern in der Gastronomie sowie im Einzelhandel, die beispielsweise das Getränk „Lemon Kush“ anbieten.
© canlife
CanLife kooperiert bereits mit mehreren Partnern in der Gastronomie sowie im Einzelhandel, die beispielsweise das Getränk „Lemon Kush“ anbieten.
„Chill Out – Relax – CanLife = Die Revolution in der Dose“ lautet denn auch der Slogan. Entschleunigung aus der Dose. Aber nicht nur. Das Ziel: CanLife Events.
Was bei Red Bull sportiv funktionierte, kann auch auch beim Runterkommen und Relaxen klappen, wenn es der Hanf-Limonade gelingt, den Zeitgeist einzufangen. Die Aussichten sind gut dafür. Denn gerade erst hat Canlife, bislang aus eigener Kraft und mit Bankdarlehen finanziert, den Deutschrapper Sido als Investor gewinnen können.

Treffen der Food-Start-ups

Das Food Innovation Camp in Hamburg deckt jetzt wieder den Tisch für Start-ups aus der Lebensmittelszene. Diesmal gibt es nicht nur innovative und leckere Eindrücke aus der jungen deutschen Food-Szene, sondern auch eine Non-Food-Area mit alternativen Verpackungen, Kosmetik und Küchenzubehör. Einmal mehr vergibt das Event in Hamburg den Food Innovation Award für spannende neue Produkte. Für Kopf und Bauch also bitte den 20. Mai notieren.