Wer beim Ausgehen auf Alkohol verzichten will oder muss, hat oft nur die Wahl zwischen Limonade, Saftcocktails und Wasser. Das Berliner Foodtech-Start-up Laori will das ändern und hat alkoholfreie Alternativen zu beliebten Spirituosen entwickelt, mit denen sich Drinks wie Gin Tonic, Aperol Spritz oder Cuba Libre mixen lassen. In nur drei Jahren hat es Laori sogar in einer von Restaurantschließungen und ausgefallenen Events geprägten Zeit geschafft, die eigene Marke aufzubauen. Heute findet man sie u.a. im KaDeWe. Im Etailment-Kurzinterview spricht Gründerin Stella Strüfing über ihr Start-up.

Die Idee zu Laori entstand eines Abends in einer Berliner Bar. Stella Strüfing war mit Freunden aus und wollte keinen Alkohol trinken. Die Alternativen waren ihr mit Limo, alkoholfreien Saft-Cocktails und Wasser zu süß und langweilig. "Ich will doch einfach nur einen Gin Tonic ohne Alkohol", rief sie frustriert aus. Strüfings Mission von da an: alkoholfreie Alternativen zu klassischen Spirituosen zu entwickeln, die ein gleichwertiges Geschmackserlebnis bieten.

Zusammen mit ihrem Geschäftspartner Christian Zimmermann hat sie dafür ein neues Herstellungsverfahren entwickelt, das von der französischen Parfümdestillation inspiriert ist. Dabei wird auf natürliche Weise der Geruch und Geschmack von Gin oder Rum nachempfunden. Die verwendeten Kräuter und Gewürze ("Botanicals") werden in Frankreich angebaut und schonend mit Wasserdampf statt Alkohol destilliert. 

Im Etailment-Kurzinterview stellt die Gründerin Laori vor.
Laori-Gründerin Stella Strüfing
© Laori
Laori-Gründerin Stella Strüfing
Mal ehrlich und ohne Buzzwords: Wie würden Sie Ihren Eltern das Start-up erklären?

Oh, das ist bei uns ganz einfach. Gute Drinks ohne Kater. Da meine Mutter keinen Alkohol trinkt, hat sie es sofort verstanden.

Wie beschreiben Sie Ihr Geschäftsmodell einem möglichen Partner in einem Tweet (280 Zeichen)?
Laori ist die Marke für alkoholfreie Alternativen zu beliebten Spirituosen für gute Drinks ohne den Kater am nächsten Tag. Mit alkoholfreien Alternativen zu Gin, Rum und Aperitif schafft Laori ein gleichwertiges Geschmackserlebnis zu Alkohol und lädt zum Mixen der Lieblingsdrinks wie Gin & Tonic, Spritz oder Cuba Libre ein.

Welche Unternehmen/Kunden konnten Sie bereits überzeugen?
Neben unseren zahlreichen Kunden über unseren eigenen Onlineshop sind wir besonders stolz auf die Händler und Gastronomen, mit denen wir zusammenarbeiten. So findet man Laori heute schon im KaDeWe und bei Gastronomen wie Frühstück 300 oder Tim Raue.

Mit wem würden Sie gerne ins Geschäft kommen?
Ich würde gerade sehr gerne mit Vabali Spa und der Restaurantkette L’Osteria ins Geschäft kommen. Ich finde, da passen die leckeren Drinks von Laori perfekt rein.

Was war die wichtigste Erkenntnis seit dem Start?
Als Unternehmerin kann man nicht alles allein machen. Man braucht gute Leute, die dabei helfen, die Vision umzusetzen.

Auf welche Erfolgszahl sind Sie besonders stolz?
Dass wir innerhalb von drei Jahren die größte alkoholfreie Community Deutschlands aufgebaut haben und täglich gute alkoholfreie Drinks feiern.

Der Laori Juniper No.1 ist mit Aromen von Wacholder, Kardamom und Rosmarin Gin nachempfunden und eignet sich als Grundlage eines alkoholfreien Gin Tonic.
© Laori
Der Laori Juniper No.1 ist mit Aromen von Wacholder, Kardamom und Rosmarin Gin nachempfunden und eignet sich als Grundlage eines alkoholfreien Gin Tonic.

Welche Schlagzeile würden Sie gerne in fünf Jahren über Ihr Start-up in einer Wirtschaftszeitung lesen?
Laori erfolgreich an größten Spirituosenkonzern verkauft.

Start-ups ohne Buzzwords

Sie sind Gründer eines innovativen und spannenden Unternehmens im Umfeld von Handel und FMCG? Können auch Sie Ihr Start-up ohne Buzzwords erklären? Dann melden Sie sich bei uns jederzeit unter ulrike.sanz@dfv.de.

Alle bisher vorgestellten Start-ups finden Sie unter etailment-Startups.de.

MEHR ZUM THEMA: 

Frische Kräuter, die in einem Edeka-Markt wachsen. Mithilfe von Foodtech-Start-ups wie Infarm können Händler die Kundenzufriedenheit erhöhen, effizienter und nachhaltiger wirtschaften - und zu Trendgestaltern werden.
© IMAGO / Cord
Etailment-Expertenrat

Wie Foodtech-Start-ups den LEH verändern


Honest&Rare-Gründer Yascha Roshani will einen gemeinsamen europäischen Getränkemarktplatz schaffen.
© Honest & Rare
Start-ups

Honest & Rare: Getränke abseits des Supermarkt-Mainstreams


Vater-Tochter-Start-up: Romy Lindenberg und Armin Seidel haben Shavent 2020 gemeinsam gegründet.
© Shavent
Start-ups

Shavent: Rasierer für ein ganzes Leben