Die ANWR-Gruppe hat für die angeschlossenen Handels-Partner eine neue Finanzhilfe aufgelegt, die ihnen durch den Lockdown helfen soll. Die benötigt das auf Kleidung für großgewachsene Männer spezialisierte Start-up Girav nicht, denn es hat große Wachstumssprünge hingelegt und sieht sich für die Zukunft gut gerüstet. Wer doch ein Kleidungsstück in der falschen Größe gekauft hat, kann sich auf der neuen Webseite der Verbraucherzentralen über Umtausch und Rückgabe informieren. In den USA findet die Kaufhaus-Ikone Macy's dank Online-Handel wieder in die richtige Bahn zurück. Das ist ihr bislang auch ohne Shoppertaiment gelungen, das aber nach dem asiatischen Boom 2020 in der Zukunft die europäische Online-Welt verändern wird, prognostiziert Aliexpress.

///// HANDEL NATIONAL
ANWR startet Finanzhilfe
Die ANWR-Gruppe hat für die angeschlossenen Vertriebspartner ein neues Finanzpaket entwickelt. Die Liquiditätshilfe für die Schuh-, Sport- und Lederwarenhändler umfasst ein Volumen von rund 150 Millionen Euro und hat eine Laufzeit von 60 Tagen bis Ende April. Abgesichert wird sie durch die zur Unternehmensgruppe gehörende DZB Bank. Für die rund 5.000 angeschlossenen mittelständischen Händler und Verbundgruppen der europaweit agierenden Handelskooperation soll mit diesem neuen Paket eine Finanzierung bis ins dritte Quartal ermöglicht werden. Ein weiteres Ziel ist der Ausbau des E-Commerce und eine engere Verknüpfung der Online-Plattformen für die drei Marktsegmente mit dem lokalen Handel, um die Ladenlokale durch Maßnahmen in den sozialen Medien oder Click & Collect zu unterstützen.

Girav wächst in Deutschland
Der Boom im Internet-Shopping ist der perfekte Startbereich für Start-ups, nicht zuletzt dank Corona. Ein weiteres junges Unternehmen, das 2020 mit erfolgreichen Zahlen abschließen kann, ist der niederländische Kleiderhändler Girav. In Deutschland erreichte das auf Oberbekleidung für großgewachsene Männer spezialisierte Unternehmen eine Umsatzsteigerung von 40%, forciert durch die Verschiebung vom Laden- hin zum Online-Einkauf. Die Geschäftsführung ist überzeugt, dass sich der Trend fortsetzen werde, denn auch in Deutschland wachse die Zahl der Kunden, die nach ihrem ersten Online-Einkauf auch in der Folge im Internet shoppen. Als wichtigste Zielgruppe für die in drei Längengrößen angebotene Oberbekleidung gibt das Unternehmen die Altersgruppe zwischen 25 und 44 Jahren an. In diesem Jahr stehen besonders neue technische Anwendungen wie eine personalisierte Ansprache des Kunden, eine einfache Navigation und ein leichter handhabbarer Größenberater im Mittelpunkt.

-- Anzeige --
Die Bedeutung von Daten im Handel
Der Handel hat im Vergleich zu anderen Branchen den dringendsten Bedarf, die Dateninfrastruktur zu verbessern. Das ist bei der Vielfalt an Datenquellen nicht verwunderlich. Mit der Data Cloud von Snowflake lassen sich Daten unabhängig von Cloud-Anbietern an einem zentralen Ort speichern. Nur so können Unternehmen ihre Kunden mit einer 360-Grad-Ansicht aller Berührungspunkte ansprechen.

Portal für Umtausch-Fragen startet
Die Verbraucherzentralen starten die neue Webseite www.umtausch-check.de für die Online-Beratung bei Fragen bezüglich des Warenumtauschs bei online und stationär gekauften Produkten. Kunden erhalten eine erste kostenlose Einschätzung ihrer Rechtslage und weitere Tipps bezüglich der Ansprüche, die sie haben. Hinweise und Informationen gibt es auch zu so genannten "Fake-Shops" im Internet. Erklärt werden weiterhin die Unterschiede zwischen Garantie, Gewährleistung und Rückgabe. Die Nutzer erhalten auch Zugriff auf Schreiben an Händler und Hersteller.


///// HANDEL INTERNATIONAL


Online bringt Macy's neuen Schwung
Macy's hat in der US-amerikanischen Kaufhauswelt immer noch einen klangvollen Namen, das Stammhaus in New York galt über Jahrzehnte als das größte Kaufhaus der Welt. Doch in den vergangenen Jahren musste der Konzern einige Rückschläge einstecken, im vergangenen Jahr noch verstärkt durch Corona. Im vierten Quartal ging es endlich wieder aufwärts, der Retter war das Online-Geschäft, berichtet Internetworld. Der Gewinn erreichte nach Unternehmensangaben einen Wert von 160 Millionen US-Dollar. Auf das Gesamtjahr gerechnet habe das Minus bei 3,9 Milliarden US-Dollar gelegen, die schwierigste Phase sei das zweite Quartal gewesen. Mut für das nächste Jahr macht der Unternehmensleitung das Plus des Online-Handels in Höhe von 21% im vierten Quartal.

-- Anzeige --
Logistiklösungen für saisonale Schwankungen im Handel
Mit dem wachsenden Onlinehandel steigen gleichzeitig die logistischen Herausforderungen für Lagerhäuser: überdurchschnittlich hohe Bestellungen, steigende Retouren und der Druck, die Produktivität auch mit geringem Personaleinsatz konstant zu halten. Mit Technologien wie Voice und AMR lassen sich Kommissioniervorgänge und Retourenprozesse erheblich beschleunigen und die Produktivität deutlich steigern.

Klarna findet Cosmopolitan als Co-Veranstalter
Klarna hat nach einem Bericht von Retail Dive für die zweite Ausgabe der virtuellen Verkaufsveranstaltung "Hauliday by Cosmo x Klarna" das Magazin Cosmopolitan als Co-Veranstalter gefunden. Am 1. und 2. März steht in den USA das Shopping-Event im Kalender, die Zielgruppen sind die Gen Z und Millennials. Angeboten werden Schuhe, Mode und Kosmetikartikel von Marken wie Macy's, Rebecca Minkoff, Saks Off 5th, Express und Foot Locker. Zum Programm gehört ein Shoppingangebot im Livestream.


///// TRENDS & TECH

Europa entdeckt Shoppertaiment
In den vergangenen zwölf Monaten hat sich der Online-Handel nicht nur beim Umsatzvolumen mit großen Schritten nach vorne bewegt, auch auf der technologischen Seite gab es einige neue Entwicklungen. In China und anderen asiatischen Ländern nahm das Shoppertainment, die Verknüpfung von E-Commerce und Entertainment, Fahrt auf, schwappte dann aber auch auf andere Weltregionen herüber. Tamebay berichtet, dass Aliexpress nun in einer neuen Studie untersucht hat, welche Potenziale Shoppertainment für den europäischen Internethandel bietet. Bei der Befragung von Verbrauchern in Frankreich, Großbritannien, Polen und Spanien habe sich gezeigt, dass die Bereitschaft für neue Formate des Online-Einkaufs während Corona zugenommen habe. Shoppertainment stoße bei 70% der Befragten auf Interesse, heißt es weiter. An der Spitze der Produktgruppen fänden sich Elektronik, Mode und Kosmetika. Die Kunden bevorzugten kurzen Content, der informativ und verlässlich sei, alles präsentiert von einem beliebten Moderator.

Wie Nutzer zu Käufern werden: So gelingt die Customer Journey
Die Customer Journey ist keine Pauschalreise. Jeder Onlinekunde durchläuft seine eigene, digitale Reise mit unterschiedlichsten Kontaktpunkten. Was Kunden an welcher Kontaktstelle brauchen und wie Shopbetreiber die vorhandenen Userinformationen nutzen, um sie bestmöglich und personalisiert anzusprechen, erklärt Etailment-Experte Felix Schirl.

Offline-Handel und E-Commerce verbinden sich immer stärker
Das ist eine der Bilanzen, welche Olaf Deininger und Hendrik Haase in ihrem neuen Buch "Food Code" ziehen. Sie analysieren hier die Auswirkungen der zweiten Digitalisierung auf die Lebensmittel-Lieferkette. Prägend sind dabei für sie neue Technologien wie Künstliche Intelligenz, Maschinelles Lernen, Big Data und mehrere Schichten von digitalen Netzen. Nach ihrer Einschätzung zeigen die Hema-Outlets des chinesischen Konzerns Alibaba, dass On- und Offline-Einkaufen heutzutage nicht mehr getrennt sind. Per Smartphone ließen sich für den Kunden zu jedem Zeitpunkt weitere Leistungen dazu- oder abschalten, wie etwa Checkout-, Payment-, Finance-, Concierge-, Packing- oder Delivery-Services. Die digital gesteuerten Pop-Up-Stores könnten blitzschnell an Orten des Bedarfs etabliert und wieder abgebaut werden. "Die Märkte der Zukunft funktionieren modulhaft, da sich einzelne Leistungen digital konfigurieren, steuern und dadurch beliebig verbinden lassen", sagt Deininger. In der Zukunft hätten Händler nur eine Chance, wenn sie für eine reibungslose Verschmelzung des On- und Offline-Shoppingerlebnisses sorgte, ist Haase überzeugt.