Wird es den Tag geben, an dem wir aufhören einzukaufen? Würde die Zivilisation zusammenbrechen? Was würde mit der Art und Weise passieren, wie wir denken, Produkte herstellen, Zeit nutzen und unsere Individualität ausdrücken? Wäre das Leben besser oder schlechter? Der britische Autor J. B. MacKinnon nennt sein neues Buch, das am 3. Juni 2021 in Großbritannien mit dem Titel „The Day the World stops Shopping" erscheint, ein tiefgründiges Gedankenspiel als auch eine Geschichte über die Zukunft. Der Untertitel nimmt sein Fazit vorweg: Wie das Ende des Konsums uns zu einem besseren Leben führt und einer grüneren Welt. 


///// HANDEL NATIONAL
Bundesnetzagentur: Beschwerden über falsche Zustellung von Briefen und Paketen verdoppelt
Bei der in Bonn ansässige Bundesnetzagentur sind in den ersten fünf Monaten dieses Jahres fast doppelt so viele Anträge auf Schlichtungsverfahren (1512) zwischen Verbrauchern und Dienstleistern eingegangen wie im Vorjahreszeitraum (680). Grund für diesen Anstieg dürfte sein, dass seit Mitte März alle Post- und Paketdienstleister an dem Schlichtungsverfahren teilnehmen müssen. Die Einführung dieser Teilnahmepflicht habe außerdem zu einer höheren Bekanntheit der Beschwerdemöglichkeit geführt, berichtet die F.A.Z. Ferner sei der Online-Boom und die steigenden Paketmengen für den Anstieg verantwortlich. 

Wefox: Online-Versicherungsportal sammelt 400 Mio. Euro ein
Verschiedene Finanz-Newsletter und Gründerszene.de berichten von der Finanzierungsrunde des Online-Versicherungsportals Wefox, bei der in den kommenden Tagen über 400 Mio. Euro eingespielt werden sollen. Das Insurtech-Unternehmen sei somit 1,6 Mrd. Euro wert. Eine Bestätigung dieser Pläne gibt es seitens Wefox nicht. 

Jan Ippen steht auf „Star Wars"
Die Wirtschaftswoche porträtierte am vergangenen Wochenende den Geschäftsführer von Ippen Digital und erzählt den Aufstieg des Unternehmens zu einer der größten deutschen Online-Plattformen. Lesenswert


///// HANDEL INTERNATIONAL

Lieferketten bleiben Top-Thema
In einem TV-Bericht des ARD-Europamagazins werden die Auswirkungen des Brexits auf die Lieferketten in Großbritannien deutlich: Den Logistikunternehmen auf der Insel kommen die Fernfahrer abhanden, viele Speditionen stehen vor dem Aus. In Deutschland hagelt es Kritik der Wirtschaftsverbände gegen das in der vergangenen Woche verabschiedete Lieferkettengesetz. Es sei ein Bürokratiemonstrum und verfehle sein Ziel. In Ägypten streiten sich die Suezkanal-Behörde weiterhin mit dem japanischen Eigentümer der »Ever Given« um Kompensationsforderungen. 18.000 Container stecken weiterhin fest. Die Kanalbehörde fordert rund 550 Mio. US-Dollar (451 Mio. Euro) Entschädigung. 

Amazon ignoriert EU-Parlament
Man kennt es aus den US-Nachrichten: Immer wieder müssen sich Großunternehmen dort den Fragen der Parlamentarier stellen. Ähnliches hatten EU-Parlamentarier vor, als sie den Online-Riesen-Amazon zur Befragung ins EU-Parlament einluden. Die Empörung darüber, dass kein Amazon-Vertreter dieser Aufforderung folgte, ist nun groß. Man wolle die Fragen schriftlich beantworten, hieß es bei Amazon. 

Weitere Nachrichten der Online-Riesen weltweit: 
  • Der Amazon-Prime-Day wird am 21.+22. Juni 2021 stattfinden. 
  • Alibaba hat sein 6.18-Mid-Year-Shopping-Festival eröffnet. Insgesamt nehmen über 250.000 Marken teil, mehr als doppelt so viele wie im letzten Jahr. 
  • JD-Logistics, der Logistik-Arm des chinesischen Internethändlers JD.com, hat sich am vergangenen Freitag bei einer Finanzierungsrunde an der Hongkonger Börse mehr als 3,1 Mrd. US-Dollar neues Kapital geholt. 
  • Amazon bietet Mitarbeitern in Logistikzentren „AmaZen“-Boxen in der Größe früherer Telefonzellen zum Ausruhen an. 
  • In den USA drängt Amazon Behörden und Parlament zum Ausbau der Informatikausbildung. Die Begründung findet sich hier

///// TRENDS & TECH

E-Commerce-Zukunft: Frauen für den Online-Handel begeistern
Südostasiens E-Commerce-Markt könnte bis 2030 um mehr als 280 Mrd. US-Dollar wachsen, wenn die großen Online-Shopping-Marktplätze mehr tun, um Unternehmerinnen zum Online-Handel zu ermutigen und zu befähigen, heißt es in einem Bericht der International Finance Corporation. Durch die Anonymität des E-Commerce seien viele der Eintrittsbarrieren, mit denen Frauen traditionell konfrontiert seien, reduziert worden. Wichtig sei es, Unternehmerinnen den Zugang zu Finanzmitteln zu erleichtern und das Weiterbildungsprogramm auszubauen. 

Online-Shop als Hochzeitsgeschenk
Ein Blick nach China zeigt, wie Online-Handel die Provinzen erreicht: Im kleinen Landkreis Caoxian in der ostchinesischen Provinz Shangdong, schenken Eltern ihren Kindern zur Hochzeit einen Online-Shop - ein einzigartiger Brauch im zweitgrößten E-Commerce-Cluster Chinas. Caoxian ist die Heimat von 18.000 Taobao-Läden (Alibaba). Hauptprodukt sind traditionelle Hanfu-Kostüme. Im Jahr 2020 beherbergte der Landkreis mehr als 5.000 E-Commerce-Unternehmen und über 60.000 Online-Shops, die einen Online-Umsatz von 15,6 Mrd. Yuan (2,44 Mrd. US-Dollar) erzielten. 

Luxusmarken umarmen den E-Commerce
Eine Studie der britischen Rantour-Media-Gruppe zur Zukunft des E-Commerce lenkt den Fokus auf die Entwicklung im Luxuseinzelhandel weltweit. Wie wurde Schönheit berührungslos, welche innovative Lagertechnik verschafft dem Einzelhandel einen Vorteil, wie wirkt die Magie des Live-Shoppings? Hier geht es zur Studie

Buchtipp: The Day the World stops Shopping
Ist es denkbar, dass wir eines Tages einfach aufhören einzukaufen? Wie würde sich unsere Welt verändern? Autor J.B. MacKinnon nennt sein Buch ein tiefgründiges Gedankenexperiment. Für die inhaltliche Recherche untersuchte er Orte, die kurzfristig im Lockdown lebten, Null-Konsum-Kommunen und interviewte viele Experten. Das Buch erscheint am 3. Juni 2021. 

Favorit der Leser
Warum jagt ein Amazon-Hype den nächsten - während die wahren Chancen des Online-Riesen von vielen Marktteilnehmern nicht genutzt werden? Kann es sein, dass Amazon nie Mainstream geworden ist? Diese Fragen stellt sich Etailment-Experte Christian Otto Kelm. Amazon sei der größte Tummelplatz für Endkunden und habe sich trotzdem nicht die liebevolle Zuneigung der wirklich großen Hersteller und Marken erobert, behauptet er in einem exklusiven Etailment-Gastbeitrag